Institut für Rechtspsychologie und Psychotherapie
Institut für Rechtspsychologie und Psychotherapie 

Institut für Rechtspsychologie & Psychotherapie

Schloßstrasse 41

56068 Koblenz

 

Tel: 0261- 390 29 403

Fax: 0261-390 50 296

Info.irfgp@gmail.com

www.irfgp.de

 

Seminar für die Weiterbildung in Rechtspsychologie BDP/DGPs

Dozent/in

Dipl.-Psychologin L. Ivankova Psychologische Psychotherapeutin ,Fachpsychologin für Rechtspsychologie BDP/DGPs, Sachverständige (Straf-, Vollzugs- und Vollstreckungsrecht)

Titel des Seminars

Strafrecht – forensische Prognosebegutachtung und Legal-/Kriminal(rückfall)prognose

Inhalte

Es sollen theoretische Voraussetzungen für Prognoseerstellungen dargestellt werden – im Einzelnen sollen rechtliche Vorgaben bzgl. Prognosen nach Ziel und Maßstäben und die sich daraus ergebenden Fragen an den Sachverständigen verdeutlicht werden. Es werden Kriminalprognosen im Strafverfahren -(ANORDNUNG –Maßregeln der Besserung und Sicherung (§§ 63. 64 StGB und Maßregel der Sicherung (Sicherungsverwahrung, §§ 66 StGB) und im Strafvollstreckungsverfahren - AUSSETZUNG - §§ 57, 57a StGB, § 454 Abs. 2 StPO etc. thematisiert.

Im Weiteren werden theoretische Voraussetzungen für Prognoseerstellungen, Prognosemethoden und einzelfallbezogene Anwendung von Prognoseverfahren vorgestellt. Es werden intuitive, klinisch-idiographische und statistische Kriminalprognosen im Vergleich sowie die integrativ nomothetisch-idiographische kriminalpsychologische Prognosebeurteilung sowie empirisch gesicherte Prognosekriterien und standardisierte Prognoseinstrumente thematisiert. Beachtung wird auch den Problemen der Kriminalprognose (Beurteilungsgrundlage, Ungewissheit bzgl. der Entwicklung des situativen Bezugsfeldes, Beurteilungszeitraum etc.) gewidmet (theoretischer Teil).

Anhand von formellen und inhaltlichen Mindestanforderungen für kriminalprognostische Gutachten wird die Gliederung von Prognosegutachten und die praktische Durchführung des Gutachtenauftrags vorgestellt (theoretischer/praktischer Teil).

Es werden Teile von konkreten Prognosegutachten anhand von Fallvignetten unter diversen Fragestellungen bearbeitet (praktischer Teil).

Literatur

Handbuch der Rechtspsychologie, Renate Volbert, Max Steller (Hrsg.), Hogrefe 2008; Prognosen in der Forensischen Psychiatrie-ein Handbuch für die Praxis,  N. Nedopil, Pabst, 4. unveränderte Auflage 2013

 

Methoden

Powerpoint-Präsentation

Fallvorstellungen anhand von Fallvignetten unter Berücksichtigung von diversen Fragestellungen

 

Teilnehmer

Ärzte und Psychologen

Psychologische Psychotherapeuten sowie Psychologen in Ausbildung zum Fachpsychologen für Rechtspsychologie

 

Umfang und Zuordnung

Förderative Weiterbildung Rechtspsychologie Schwerpunkt B2 :  Kriminalitätsrückfall Prognose

Am 19.10./20.10.2018  16 UE

 

 

 

 

Hier finden Sie uns

Institut für Rechtspsychologie und Psychotherapie
Am Eichelgärtchen 36
56283 Halsenbach

Kontakt

Rufen Sie einfach an 06747-2489751 oder nutzen sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Institut für Rechtspsychologie und Psychotherapie